CSV Excel CSV
Blog

Segmentierung zur Reduzierung der Streuverluste Ihrer Werbemaßnahmen

Bei der Verbreitung von Werbebotschaften lassen sich Streuverluste meist nie ganz vermeiden. Im E-Mail Marketing ist die Anzahl der Empfänger, die nicht zur Zielgruppe Ihrer Marketingmaßnahmen gehört – verglichen mit anderen Werbeträgern wie beispielsweise Plakate, Fernsehen, Tageszeitung – aber relativ gering. Das liegt zum einen daran, dass der Empfänger der Kontaktaufnahme durch Opt-in zuerst ausdrücklich zustimmen muss. Zum anderen liegt es auch an der Möglichkeit, seine Empfänger mit einfachen Mitteln sehr gut segmentieren zu können.

image

Vorteile der Segmentierung

Wie bereits genannt, lassen sich durch eine Segmentierung die Streuverluste reduzieren. Je genauer Sie Ihre Zielgruppe eingrenzen können, desto besser, denn dann verringert sich die Wahrscheinlichkeit, Personen anzusprechen, für die Ihre Werbebotschaft irrelevant ist. Das Resultat sind höhere Kundenreaktionen in Form von Öffnungs-, Klick- und Kaufraten.

Auch der Kostenfaktor wird durch eine Segmentierung positiv beeinflusst, denn Sie müssen Ihre Werbebotschaft an weniger Personen verbreiten, um die gleiche Reaktionsrate wie bei ungefilterter Ansprache zu erreichen. Je weniger Personen Sie kontaktieren, desto geringer sind die Kosten für die Marketingaktivitäten.

image

Segmentierungsmerkmale

Nach welchen Kriterien Sie Ihre Zielgruppe segmentieren, hängt stark von der Branche, den Produktmerkmalen und der Zielgruppe selbst ab. Bei einem Unternehmen, welches beispielsweise diverse Veranstaltungen vermarktet, kann eine Segmentierung nach Interessen der Leser (also z. B. Sportveranstaltungen, Musikkonzerte, Kunstausstellungen) durchaus sinnvoll sein.

Die häufigsten Merkmale, nach denen segmentiert wird, sind im B2C Bereich das Geschlecht, Alter und die Interessen. Sinnvoll sind oft auch Kriterien wie Wohnsitz, Aktivitäten, Beruf, Familienstand sowie eine Unterscheidung zwischen Käufer und Nicht-Käufer oder Viel- und Wenig-Käufer.

Im B2B Bereich bieten sich Kriterien wie Branche, Unternehmensgröße, Art/Organisation des Unternehmens sowie Umsatz (A-, B-, und C-Kunden) zur Segmentierung an.

Vorgehensweise

Nachdem Sie Ihre Zielgruppe so genau wie möglich bestimmt haben, können Sie diese in einzelne Segmente unterteilen. Die Segmente sollen untereinander möglichst große Unterschiede aufweisen – die Personen bzw. Unternehmen in den Segmenten sollten sich so ähnlich wie möglich sein.

image

Ein Beispiel: Sie betreiben ein Bekleidungshaus für Damen- und Herrenmode. Hier macht es durchaus Sinn, die gesamte Zielgruppe in die beiden Segmente Damenmode und Herrenmode zu unterteilen und die einzelnen Segmente mit unterschiedlichen Werbeinhalten zu kontaktieren.

Schauen Sie doch einfach einmal nach, welche Informationen Sie bereits über Ihre Zielgruppe haben und welche Informationen Sie mit wenig Aufwand herausfinden könnten. Entscheiden Sie anschließend, ob eine Segmentierung nach diesen Informationen förderlich für Ihre Marketingziele ist.

Je mehr Informationen Sie über Ihre Zielgruppe haben, desto besser können Sie diese segmentieren und desto gezielter und wirksamer sind im Anschluss Ihre Marketingmaßnahmen.

So funktioniert die Segmentierung in rapidmail

Öffnen Sie oben im roten Menü das Drop-Down Menü „Empfänger“ und wählen Sie „Segmente verwalten“. Links oben können Sie die Empfängerliste auswählen, für die Sie ein Segment hinzufügen möchten. Klicken Sie nun auf den Button „Segment für Empfängerliste erstellen“.

image

Im nächsten Schritt geben Sie dem Segment einen Namen und eine Beschreibung. Achten Sie darauf, einen eindeutigen Namen zu vergeben und die Beschreibung so genau wie möglich zu verfassen, damit später keine Missverständnisse auftreten.

Anschließend werden die Bedingungen für die Segmentierung gewählt. Ein Beispiel: Sie möchten aus Ihrer Empfängerliste alle Frauen auswählen, die vor 1990 geboren wurden. Dies setzt voraus, dass in Ihrer Liste das Geschlecht und das Geburtsdatum der Empfänger gespeichert sind. Wählen Sie als erste Bedingung aus dem Drop-Down Menü das Geschlecht und setzen es gleich (=) „weiblich“. Fügen Sie die weiteren Bedingungen „Geburtsdatum“ - „kleiner als“ – „01.01.1990“ hinzu. Verknüpfen Sie die Bedingungen mit einer „und“-Verbindung. Durch einen Klick auf „Speichern“ wird die Bedingung aktiviert.

image

Prüfen Sie, ob Ihre Segmentierung richtig funktioniert hat, indem Sie wieder zurück in Ihre Empfängerliste klicken und rechts über der Tabelle im Drop-Down Feld das erstellte Segment auswählen. Überprüfen Sie die notwendigen Informationen der Empfänger, ob sie den Kriterien entsprechen. Beim Versand eines Mailings sind sowohl die gesamte Empfängerliste als auch die einzelnen Elemente auswählbar.

Sollten Sie Fragen zur Empfänger-Segmentierung auf rapidmail haben oder Hilfe bei der Segmentierung Ihrer Empfängerliste benötigen, zögern Sie nicht, unseren Support zu kontaktieren.



Alle Blogeinträge
%

Jetzt bis zum 30.11.2017 anmelden
und einmaligen Gratisversand an bis zu 2.000 Empfänger sichern.

Kostenlos anmelden