Bounce bei Newslettern

Als Bounce (englisch für „abprallen“) bezeichnet man die automatisch erzeugte Fehlermeldung eines Mail-Servers, sobald eine E-Mail-Adresse für den versandten Newsletter nicht erreichbar ist. Diese Fehlermeldung wird an den Absender der E-Mail zurückgeschickt.

Gründe für einen Bounce

Im Normalfall wird ein Bounce durch Tippfehler in der E-Mail-Adresse ausgelöst. Es kann aber auch vorkommen, dass der Server, an den die E-Mail geschickt wurde, nicht erreichbar ist. Standardmäßig konfigurierte E-Mail-Server versuchen allerdings etwa 48 Stunden lang wiederholt, die E-Mail zuzustellen. Natürlich ist es auch möglich, dass die E-Mail Adresse gelöscht wurde.

Bounce – Unterscheidungen

Man differenziert zwischen Hardbounce und Softbounce. Wird die automatische Nachricht aufgrund einer gelöschten oder nicht existierenden (Vertipper) E-Mail-Adresse direkt an den Absender gesandt, spricht man von einem Hardbounce.
Bei einem Softbounce wird nur der Server darüber informiert, dass die E-Mail (z. B. aufgrund eines vollen Postfaches oder wegen aktiviertem Greylisting) im Moment nicht zugestellt werden kann. Der Mail-Server wird den Versand dann zu einem späteren Zeitpunkt erneut versuchen.

Inhalt einer Bounce E-Mail

Erhält man aufgrund eines Hardbounce eine E-Mail zurück, enthält diese den verwendeten Betreff, die Empfänger-Adresse und eine Fehlermeldung. Mit diesen Daten kann man dann zuordnen, an wen die E-Mail nicht zugestellt werden konnte, welche E-Mail betroffen ist und warum diese zurückgestellt wurde.


Ähnliche Artikel

Starten Sie jetzt kostenlos mit rapidmail

Sie können innerhalb weniger Sekunden ein kostenloses Konto erstellen und einfach loslegen.