DKIM steht für „DomainKeys Identified Mail“, ein Identifikationsprotokoll zur Gewährleistung der Authentizität von E-Mail-Absendern.

Indem ein Newsletter-Versender einen DKIM-Key in seinem DNS (Domain Name System) hinterlegt, kann er den Server von rapidmail für seine Absenderdomain verifizieren. Somit gibt er sein Einverständnis, dass E-Mails mit seiner Absenderadresse von den rapidmail Servern aus versendet werden dürfen.

Ein DKIM-Eintrag verbessert also die Zustellung von Mailings, die über eine Newsletter-Software wie rapidmail versendet werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass E-Mails als Spam eingestuft werden, sinkt dadurch um einiges. Deshalb ist allen Newsletter-Versendern in jedem Fall das Hinterlegen eines DKIM-Keys in ihrem DNS zu empfehlen.

Hat der Absender einen DMARC-Record für seine Domain im DNS hinterlegt, ist der DKIM-Eintrag unabdingbar.

Mit rapidmail DKIM-Key für die eigene Absenderdomain erstellen – so geht’s!


Ähnliche Artikel

Starten Sie jetzt kostenlos mit rapidmail

Sie können innerhalb weniger Sekunden ein kostenloses Konto erstellen und einfach loslegen.