Whitelist für Newsletter

Eine Whitelist (englisch für „weiße Liste“) bezeichnet im E-Mail-Marketing das Gegenteil einer Blacklist (englisch für „schwarze Liste“) und steht in der Internet-Kommunikation für eine Liste aus E-Mail-Adressen, von denen man Nachrichten auf JEDEN Fall akzeptiert.

Die Whitelist wurde für das Steuern von Spam-Filtern eingeführt, um diesen zu signalisieren, dass ein Absender vertrauenswürdig ist. Auf diesem Wege wird vermieden, E-Mails fälschlicherweise als Spam zu markieren und womöglich automatisch zu löschen. Dies ist gerade im geschäftlichen E-Mail-Verkehr extrem wichtig, um den Verlust wertvoller Informationen auszuschließen.

Beim Umgang mit Newslettern erweist sich das Führen einer Whitelist als unumgänglich, da Newsletter häufig eine Menge typischer Spam-Mail-Faktoren enthalten. Will man Newsletter zuverlässig empfangen, empfiehlt es sich, die Absender in der Whitelist des eigenen Spam-Filters bzw. der E-Mail-Software (verbreitet sind MS Outlook oder auch Webmailer von GMX oder WEB.de) aufzunehmen.


Ähnliche Artikel

Starten Sie jetzt kostenlos mit rapidmail

Sie können innerhalb weniger Sekunden ein kostenloses Konto erstellen und einfach loslegen.