Webfonts und eigene Schriftarten im Newsletter verwenden

Häufig ist eine eigene Schriftart oder Webfont Teil Ihres Corporate Design und der Corporate Identity. Sie nutzen diese bereits auf Ihrer Website und Sie möchten diese Schriftart nun auch bei der E-Mail-Kommunikation und in Ihren Newslettern verwenden. Im Mailing-Editor stehen Ihnen dafür ca. 40 verschiedene Webfonts zur Verfügung. Eigene Schriftarten zu importieren ist derzeit leider nicht möglich.

Schriftarten in E-Mails: Das müssen Sie wissen!

Es gibt nur wenige Schriften, die in E-Mails und auf Webseiten ohne Einschränkungen genutzt werden können. Man spricht hier von “Email-safe-Fonts” und “Websafe-Fonts”. Damit sind Schriften gemeint, die auf allen gängigen Empfangsgeräten bereits vorinstalliert sind und von E-Mail-Programmen in der richtigen Darstellung angezeigt werden können. Diese “sicheren” Schriften finden Sie im Mailing-Editor, gruppiert im Bereich Standard-Schriften: 

Webfonts

Was sind Webfonts?

Webfonts sind Schriftarten, die nicht auf den Empfängergeräten installiert sind. Sie werden direkt beim Laden einer Website bzw. der E-Mail mitgeladen und angezeigt, ähnlich zu Bildern, die Sie in einem Mailing versenden. Im Mailing-Editor stehen Ihnen viele Webfonts zur Verfügung, die Sie gruppiert im Bereich Webfonts finden:

webfonts 2

Darstellungsprobleme von Webfonts in E-Mail-Programmen

Nicht jedes E-Mail-Programm kann Webfonts anzeigen. Zum heutigen Stand gibt es auf Apple-Geräten nur in Ausnahmefällen Anzeigeprobleme der Schriftarten, während Outlook auf einem Windows-Gerät überhaupt keine Webfonts darstellen kann. Von Darstellungsproblemen sollten Sie sich aber nicht beirren lassen, denn für jede unserer angebotenen Schriften wurden mehrere passende Ersatz-Schriftarten definiert. Diese werden nur dann genutzt, wenn beim Empfänger die von Ihnen ausgewählte Webfont nicht angezeigt werden kann. Dadurch wird sichergestellt, dass jeder Empfänger immer den E-Mail-Text sehen kann – auch wenn es manchmal nicht die Schriftart ist, die Sie im Mailing eingestellt hatten.

Google Fonts und Datenschutz

Wir nutzen Google als Host für unsere angebotenen Webfonts. Das hat den Vorteil, dass Google als großer, etablierter Anbieter einen zuverlässigen Service anbietet, bei dem Ausfälle sehr selten sind. Denn wenn der Server, auf dem die Webfonts gespeichert sind, nicht erreichbar ist, können die Schriften in dieser Zeit nicht geladen und angezeigt werden. Auch in diesem Fall werden automatisch die passenden Ersatz-Schriftarten genutzt.

Sie sollten bei der Nutzung von Google Fonts aber bedenken, dass beim Herunterladen der Schrift eine Verbindung zum Google-Server hergestellt wird. Darauf müssen Sie in Ihrer Datenschutzerklärung hinweisen, genauso wie auf die Nutzung von Webfonts auf Ihrer Website. Den Mustertext für Ihre Datenschutzerklärung nach EU-DSGVO finden Sie hier.

💡 Unser Tipp:

In unserem Blogartikel erhalten Sie viele weitere nützliche Tipps und Beispiele zur Nutzung von Webfonts in E-Mails und Newslettern. Viel Spaß beim Gestalten!


Ähnliche Artikel