Webfonts und eigene Schriftarten im Newsletter verwenden

Häufig ist eine eigene Schriftart oder Webfont Teil Ihres Corporate Designs und der Corporate Identity. Sie trägt zu Ihrer Außenwirkung als Marke bei, weil Sie diese z. B. bereits auf Ihrer Website nutzen. Deswegen bietet es sich nur an, diese Schriftart auch bei Ihrer E-Mail-Kommunikation und in Ihren Newslettern zu verwenden. In unserem Mailing-Editor stehen Ihnen dafür ca. 40 verschiedene Webfonts zur Verfügung, die direkt bei rapidmail gehostet werden.

Standardschriften in den rapidmail Design-Einstellungen

Schriftarten in E-Mails: Das müssen Sie wissen

Es gibt nur wenige Schriften, die in E-Mails und auf Webseiten uneingeschränkt genutzt werden können. Man spricht hier von „Email-safe-Fonts” und „Websafe-Fonts”. Damit sind Schriften gemeint, die auf allen gängigen Empfängergeräten bereits vorinstalliert sind und von E-Mail-Programmen in der richtigen Darstellung angezeigt werden können. Bei rapidmail finden Sie diese „sicheren” Schriften in den Design-Einstellungen im Mailing-Editor, gruppiert im Bereich der Standard-Schriften.

Webfonts in den rapidmail Design-Einstellungen

Was sind Webfonts?

Webfonts sind Schriftarten, die nicht auf den Empfängergeräten vorinstalliert sind. Sie werden direkt beim Laden einer Website bzw. der E-Mail im Bruchteil einer Sekunde mitgeladen und angezeigt, ähnlich zu Bildern, die Sie in einem Mailing versenden. Im rapidmail Mailing-Editor stehen Ihnen viele Webfonts zur Verfügung. Sie sind in den Design-Einstellungen bei den Schriftarten zu finden, direkt unter den Standard-Schriften.

❗ Gut zu wissen:

Leider ist es zurzeit nicht möglich, zusätzlich eigene Schriftarten zu importieren.

Darstellungsprobleme von Webfonts in E-Mail-Programmen

Nicht jedes E-Mail-Programm kann Webfonts anzeigen. Zum heutigen Stand gibt es auf Apple-Geräten nur in Ausnahmefällen Anzeigeprobleme der Schriftarten, während Outlook auf einem Windows-Gerät überhaupt keine Webfonts darstellen kann.

Von Darstellungsproblemen sollten Sie sich aber nicht beirren lassen: Für jede unserer angebotenen Schriften wurden mehrere passende Ersatz-Schriftarten definiert, sogenannte „Fallback-Schriftarten”. Auf diese wird automatisch zugegriffen, wenn beim Empfänger der von Ihnen ausgewählte Webfont nicht angezeigt werden kann oder wenn es einmal zu unvorhergesehenen Problemen kommen sollte. Dadurch wird sichergestellt, dass jeder Empfänger immer den E-Mail-Text sehen kann – auch wenn er manchmal nicht in der Schriftart ist, die Sie ursprünglich im Mailing eingestellt hatten. Aber die Fallback-Schriftarten sind den eigentlich ausgewählten Webfonts so ähnlich wie möglich.

Webfonts und Datenschutz bei rapidmail

Alle Webfonts, die Ihnen in unserem Mailing-Editor zur Verfügung stehen, werden direkt auf unseren rapidmail Servern gehostet, die ausschließlich in Deutschland stehen. Aus Datenschutzperspektive brauchen Sie also keinerlei Bedenken zuhaben: Die Nutzung unserer Webfonts ist zu 100 % DSGVO-konform.

💡 Anwendungsbeispiele und Tipps:

In unserem Blogartikel erhalten Sie viele weitere nützliche Tipps und Beispiele zur Nutzung von Webfonts in E-Mails und Newslettern. Viel Spaß beim Gestalten!


Ähnliche Artikel