CSV Excel CSV
Blog

Der Permission-Reminder oder „Wieso erhalte ich einen Newsletter von Ihnen?“

image

Manch ein Empfänger wird sich vermutlich fragen, wie er in Ihre Empfängerliste geraten ist. Vielleicht hat er vergessen, dass er sich einmal dafür angemeldet hat. Oder sogar, dass er mit Ihnen in einer Geschäftsbeziehung steht und dem Versand im Zuge einer Bestellung zugestimmt hat. Daher ist es ratsam, im Newsletter selbst noch einmal an die Art der Adress-Erhebung zu hinzuweisen:

- Besteht eine Kundenbeziehung oder hat sich der Empfänger direkt für den Newsletter angemeldet?
- Gibt es weitere Daten, die dem Empfänger im Newsletter angezeigt werden können, z.B. Kundennummer?
- Haben Sie Vor- und Nachname und können Sie den Empfänger persönlich ansprechen?
- Die Kundennummer kann man auch oben im Newsletter platzieren. Den Hinweis zur Adress-Erhebung vielleicht am besten am Ende Newsletters zu einsetzen, ein passender Platz wäre z. B. direkt über dem Abmeldelink.

Welche Informationen sollte der Permission-Reminder enthalten:

Schlecht: Überhaupt keine Informationen oder zu allgemein:

- Sie haben diese E-Mail erhalten, weil Sie Interesse an unserem Produkt in der Vergangenheit zum Ausdruck gebracht haben.
- Sie erhalten diesen Newsletter weil Sie mündlich, telefonisch oder schriftlich dem Erhalt des Newsletters zugestimmt haben.

Besser: auf Kundenbeziehung oder Anmeldung hinweisen

- Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie Kunde von rapidmail sind.
- Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich bei rapidmail für den Newsletter angemeldet habe

Am besten: weitere Informationen zur Kundenbeziehung bzw. Anmeldung

- Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie Kunde von rapidmail sind. Ihre Kundennummer bei rapidmail ist 123456.
- Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich über die Webseite www.rapidmail.de dafür angemeldet haben.

Für die Auflistung weiterer Kundendaten können Sie in einem Textelement den Button Kundendaten klicken. Dort finden sich eine Reihe von personalisierbaren Kundendaten, z. B. Mailadresse, Vorname, Nachname, als auch frei wählbare Extrafelder für Kundendaten.

Diese müssen natürlich in der zu importierenden Excel-Liste vorhanden sein und beim Import den Variablen-Feldern entsprechend zugewiesen werden.


Veröffentlicht am: 21.07.2016

Alle Blogeinträge
%

Jetzt bis zum 31.12.2018 anmelden
und einmaligen Gratisversand an bis zu 2.000 Empfänger sichern.

Kostenlos anmelden