Originelle Newsletter-Anlässe und Ideen für den Sommer

Julia · 03. Juni 2020
Sommer Newsletter

Zur Eindämmung des Coronavirus müssen viele Veranstaltungen und auch Reisepläne für diesen Sommer auf Eis gelegt werden. Das stellt Werbetreibende vor unerwartete Herausforderungen, auch im Hinblick auf den zuvor ausgearbeiteten Newsletter-Versandplan: Eingeplante Newsletter zu wichtigen Anlässen wie z. B. der Fußball-EM können plötzlich nicht mehr versendet werden. Damit Sie als Newsletter-Versender den Kontakt zu Ihren Empfängern diesen Sommer trotzdem aufrechterhalten können, haben wir originelle Ideen und alternative Anlässe für Ihren Sommer-Newsletter für Sie zusammengestellt.



Den ganzen Sommer über: Urlaub auf Balkonien

Damit Ihr Newsletter im Posteingang das Interesse der Empfänger weckt, ist es wichtig, dass er aktuelle Themen und Anlässe aufgreift und einen Mehrwert für seine Leser bietet. Normalerweise sind Newsletter mit Tipps, Rabatten und passenden Produkten zu Urlaubsreisen im Sommer auf Versender- sowie Empfängerseite sehr beliebt. Reisebeschränkungen, Sicherheitsvorschriften und der Rat, große Menschenmengen zu meiden, führen dieses Jahr jedoch dazu, dass sich viele dazu entschließen, den Sommer auf Balkonien zu verbringen. Oder auf der eigenen kleinen Liegewiese im heimischen Garten, auf der der Rasensprenger für das nötige Meeresfeeling sorgt. 

Anstatt im Newsletter für Reisegutscheine, Strandpartys oder Tipps für die Reiseapotheke zu werben, ist es dieses Jahr sinnvoller, sich auf Inhalte, Produkte und Dienstleistungen konzentrieren, die Ihren Empfängern den Sommerurlaub zu Hause versüßen, wie zum Beispiel:

  • Grillzubehör: Grillabende zählen definitiv zu den beliebtesten Sommeraktivitäten in Deutschland. Die passende Ausrüstung und eine gute Vorbereitung dürfen da auf keinen Fall fehlen! Greifen Sie daher das Thema in Ihrem Sommer-Newsletter durch eine entsprechende Produktauswahl, passende Inhalte und sommerliche Bilder auf. 
    Auch eine Verknüpfung zwischen Grill-Artikeln und angesagten Verbrauchertrends wird bei Ihren Empfängern sicherlich gut ankommen und sie zum Kauf motivieren: Nachhaltige Holzkohle ohne Tropenholz, wiederverwendbare Strohhalme für den Aperitif, umweltfreundliche Einweg-Grills, ein Rezeptbuch mit vegetarischen Grillspezialitäten, Elektrogrills mit niedrigem Energieverbrauch, Bio- oder vegetarische Grillsteaks, eine Do-it-yourself-Anleitung für eine modische Grillschürze … Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, um die BBQ-Fans unter Ihren Newsletter-Empfängern mit einfallsreichen Ideen und Must-haves für den Grillabend zu begeistern.
Sommer-Newsletter Rezepte
  • Dekoration für den Garten, die Terrasse bzw. den Balkon: Ein Entspannungsurlaub auf den Daham-as gelingt natürlich nur mit passendem Ambiente. Neben kahlen Betonwänden und auf dem alten Camping-Stuhl entspannt es sich nur halb so gut. Zeigen Sie Ihren Abonnenten in einem sommerlichen Newsletter, wie gut sich Ihre Produkte dazu eignen, um den Balkon, Garten oder die Terrasse ein wenig aufzuhübschen. Egal ob ein Outdoor-Teppich, bequeme Sitzmöbel, eine Lichterkette aus Lampions, Grünpflanzen oder Kerzen – zahlreiche Produkte eignen sich hervorragend dazu, um den eigenen Außenbereich in eine Sommer-Oase zu verwandeln! Auch Services zum Anlegen des Gartens oder einer Terrasse können hier gut für Ihren Newsletter hergenommen werden.
  • Rezepte für erfrischende Getränke: Auch die Sommer in Deutschland haben es mittlerweile temperaturtechnisch in sich. Ihre Empfänger freuen sich sicherlich über leckere Rezepte für erfrischende Cocktails, Limonaden oder Eistees. Die Rezepte lassen sich natürlich im Newsletter optimal mit passenden Produkten wie stylischen Gläsern, Fruchtspießen, umweltfreundlichen Strohhalmen, (Eis-)Teekannen, Kühlboxen o. Ä. kombinieren.
  • Gesundheitstipps für den Sommer: Indem Sie ihnen im Newsletter wichtige Tipps für die eigene Gesundheit mit auf den Weg geben, zeigen Sie Ihren Empfängern, dass sie Ihnen am Herzen liegen. Ausgiebiges Sonnenbaden vermeiden, ausreichend Sonnencreme auftragen, genügend Wasser trinken oder sportliche Aktivitäten, die den Körper bei hohen Temperaturen nicht überanstrengen – es gibt Vieles, auf das Ihre Abonnenten im Sommer achten sollten. Idealerweise können Sie auch hier die Brücke zwischen den Gesundheitstipps und Ihren Produkten bzw. Dienstleistungen schlagen, wie z. B. den Einbau einer Markise für den Balkon, damit die Wohnung schön kühl bleibt, Ihren Eiscreme-Maker für die nötige Erfrischung, oder eine spezielle Sommerkarte in Ihrem Restaurant, die auf leichte Sommerkost setzt statt auf deftigen Sonntagsbraten. 
  • Gartentipps: Als Blumenladen, Baumarkt oder Landschaftsbauer können Sie Ihren Empfängern in einem Sommer-Newsletter mit wichtigen Tipps dabei helfen, die liebevoll eingesetzten Pflanzen heil durch die hohen Temperaturen zu bringen. Auch für Ratschläge, wie sich Wohnungspflanzen mit geschlossenen Rollläden gegen die Hitze vereinbaren lassen, sind Ihnen die Hobbygärtner unter Ihren Abonnenten sicherlich dankbar.
  • Ausflugstipps für zuhause: Damit die Holi-stays zu Hause zum wahren Abenteuer werden, können Sie Ihre Insidertipps für schöne Ausflüge und Aktivitäten mit Ihren Newsletter-Empfängern teilen. Eine nächtliche Wanderung auf den Hausberg, um von dort aus morgens den Sonnenaufgang anzuschauen, eine Stadtrallye für die ganze Familie, bei der man sich auf die Spuren der Stadtbewohner im Mittelalter begibt … – Auch in der nahen Umgebung gibt es häufig noch viele Sachen zu entdecken! Schlagen Sie Ihren Empfängern im Newsletter doch gleichzeitig vor, auf dem Rückweg der Nachtwanderung auf der Terrasse Ihrer Bäckerei zu frühstücken oder sich nach der Stadtrallye mit dem leckeren Familienmenü in Ihrem Restaurant zu belohnen.
  • Wanderausrüstung: Erforschen Sie für Ihre Empfänger schöne Wanderrouten in der Region, um diese dann im Newsletter zu teilen. Natürlich brauchen Ihre Leser dazu unbedingt Ihren praktischen Kühlrucksack, die große Familien-Picknickdecke aus Ihrem Sortiment,  eine mobile Solar-Ladestation für das Smartphone aus Ihrem Onlineshop oder Ihre App, in denen alle Wanderwege gespeichert sind. Motivieren Sie Ihre Abonnenten mithilfe von schönen Fotos der Wanderungen im Newsletter dazu, selbst die spektakulärsten Aussichtspunkte der Region zu erklimmen.

5. Juni: Weltumwelttag

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind in der Wirtschaft zu zentralen Themen geworden. Der wachsende Erfolg von nachhaltig agierenden Unternehmen zeigt, dass immer mehr Verbraucher bei ihren Kaufentscheidungen darauf achten, welche Umweltauswirkungen das Produkt mit sich bringt.

Nach dem offiziellen Tag des Fahrrads am 3. Juni, der eingeführt wurde, um auf die zunehmende Verkehrsbelastung durch Autos aufmerksam zu machen, findet am 5. Juni der internationale Weltumwelttag statt. Der ideale Anlass, um Ihren Empfängern in einem Newsletter anhand von ausgewählten Projekten oder alltäglichen Maßnahmen zu zeigen, dass auch Ihre Firma umweltbewusst denkt und handelt. 

Dabei muss es sich nicht immer um große Projekte oder Spendenaktionen handeln. Es reicht auch schon, Ihren Empfängern im Newsletter von kleinen Gesten zu berichten. Zum Beispiel, dass Sie Ihren Mitarbeitern Fahrräder für den Arbeitsweg oder die Mittagspause zur Verfügung stellen, ausschließlich regionale Produkte und Glasflaschen im Büro verwenden, oder ein neues Mülltrennungssystem eingeführt haben. Das macht Sie bei Ihren Empfängern sympathisch, stärkt die Bindung zu Ihrem Unternehmen und motiviert diese gleichzeitig dazu, auch den eigenen Alltag umweltfreundlicher zu gestalten.

In Ihrem Sommer-Newsletter zum Weltumwelttag können Sie auch Ihre Empfänger direkt mit einbeziehen, z. B. durch folgende Inhalte:

  • Starten Sie einen Wettbewerb: Legen Sie einen Zeitraum fest, in dem Ihre Empfänger täglich auf Ihrer Website angeben können, wie viele Kilometer sie am Tag mit dem Fahrrad zurückgelegt haben. Als Beweis dienen zum Beispiel Fotos, Screenshots aus einer App usw. Am Ende wird der Empfänger mit der höchsten Anzahl an zurückgelegten Kilometern mit einem Geschenk von Ihnen belohnt! Darüber freut sich nicht nur die Umwelt, sondern auch die Gesundheit Ihrer Abonnenten.
  • Freiwilliger CO2-Ausgleich: Gerade wenn Sie in der Transportbranche tätig sind oder einen Onlineshop betreiben, bietet es sich an, Ihren Kunden eine CO2-Kompensation auf freiwilliger Basis anzubieten, z. B. bei der Reservierung eines Bustickets oder für die Lieferung der Online-Bestellung. Indem Sie sich als Unternehmen finanziell an dem Ausgleich beteiligen, beweisen Sie Ihren Newsletter-Empfängern auch hier, dass Nachhaltigkeit in Ihrer Firma großgeschrieben wird.

21. Juni: Selfie-Tag

Der „Tag des Selfies” am 21. Juni wurde im Jahr 2014 in den USA zu Ehren des Selbstporträts ins Leben gerufen. Dieser etwas außergewöhnliche Feiertag ruft uns dazu auf, möglichst kreative Selfies zu schießen und diese in den sozialen Medien zu teilen.

Versenden Sie doch einen Newsletter zu diesem Anlass und starten Sie damit eine Selfie-Aktion, an der alle Ihre Empfänger teilnehmen können. Zum Beispiel können Sie Ihre Abonnenten dazu aufrufen, ein Selfie mit dem Lieblingsprodukt Ihrer Marke oder Ihres Unternehmens von sich zu schießen und an Sie zurückzuschicken. Geben Sie dazu am besten ein passendes Thema wie „Meine Sommer-Staycation” vor, das auf dem Selfie in irgendeiner Form erkennbar sein muss. Sorgen Sie für Inspiration, indem Sie selbst ein Beispielfoto von sich machen und dieses im Newsletter präsentieren. Verraten Sie im Newsletter auch direkt, welches Geschenk oder welchen Preis der Fotograf des Gewinner-Selfies am Ende des Wettbewerbs von Ihnen erhält, um Ihre Empfänger so zur Teilnahme zu motivieren.

Der Newsletter mit der Selfie-Aktion stärkt nicht nur die Bindung zu Ihren Empfängern, sondern animiert diejenigen, die noch keines Ihrer Produkte besitzen oder ausprobiert haben, gleichzeitig dazu, eines zu kaufen. Schließlich geht es bei der Aktion darum, ein Foto von sich und zusammen mit einem Ihrer Artikel zu schießen. Auch auf lange Sicht bleiben solche Werbekampagnen bei Ihren Empfängern positiv in Erinnerung und begünstigen deren weitere Kaufentscheidung für Ihre Produkte bewusst, häufig sogar auch unbewusst.


22. Juni: Internationaler Bürohundtag

Der internationale Bürohundtag, der dieses Jahr am 22. Juni stattfindet, steht ganz unter dem Motto „Dog-in statt Burn-out” und spielt auf die stressmindernde Wirkung an, die Hunde auf Menschen haben. 

In Deutschland wird dieser Tag vom Bundesverband Bürohund e.V. unterstützt, der dadurch auf bundesweiter Ebene die Integration von Hunden im Büro fördern will. Der Verband ruft Firmen und Angestellte auf, ihre Vierbeiner am Bürohundtag mit zur Arbeit zu bringen. Er setzt darauf, dass Geschäftsführer und Angestellte so die vielen Vorteile von Bürohunden erkennen und auch in Zukunft nicht darauf verzichten möchten. Als Vorteile werden neben der Stressreduktion die Stärkung der eigenen Marke durch den Hund als Sympathieträger genannt, was laut Verband auch gut bei Bewerbern auf offene Stellen ankommt. Außerdem soll sich die Social-Media-Reichweite von Unternehmen durch die drolligen Vierbeiner wie von alleine erhöhen.

Nehmen Sie mit Ihrem Unternehmen doch an diesem Aktionstags teil und laden Sie Ihre Mitarbeiter dazu ein, am 22. Juni ihren Hund mit ins Büro zu bringen. Halten Sie lustige Momente anhand von Fotos fest und sammeln Sie nach dem Tag die Eindrücke der Kollegen zu dieser außergewöhnlichen Erfahrung. Das alles können Sie dann in einem Newsletter als kleine Geschichte an Ihre Empfänger verpacken. Damit sammeln Sie viele Sympathiepunkte und stärken so die eigene Marke.
Besonders eignet sich dieser Aktionstag natürlich für Unternehmen, die Tierbedarf oder Nahrung verkaufen, Hundeschulen, Tierheime, Tierfotografen, Hundecafés und sonstige Firmen, deren Alltag sich um Vierbeiner dreht. Diese können die geteilten Eindrücke vom Bürohundtag im Newsletter gleichzeitig dazu hernehmen, um auf die eigenen Produkte oder Dienstleistungen hinzuweisen, die das Leben der Hunde noch schöner machen.

Unser rapidmail-Bürohund Mika

Auch bei uns in den Freiburger rapidmail-Büros trollt ab und zu unsere Bürohundin Mika durch die Büros, um sich einen Schreibtisch mit dem nächsten Streicheleinheiten-Opfer auszusuchen.

Ist die Wahl gefallen, platziert sie sich am Schreibtisch genau so, dass der Weg zwischen Mitarbeiterhand an der Computermaus und ihrem Rücken möglichst kurz ist. Dabei geht Mika so clever und unauffällig vor, dass einem manchmal gar nicht mehr auffällt, dass man parallel zur Arbeit schon seit 5 Minuten einen Hunderücken krault. Uns tun die Besuche von Mika immer richtig gut! Allein schon, weil sie sich am Morgen riesig über jeden Kollegen freut, der durch die Eingangstür kommt – so begrüßt zu werden, hat natürlich was! Bei der Arbeit stört uns Mika den ganzen Tag über nicht: Neben Gestreichelt-werden sind ihre Lieblingshobbys nämlich Essen, Schlafen, Entspannen und Leute auf dem Augustinerplatz beobachten. Die stressreduzierende Wirkung von Bürohunden können wir also definitiv bestätigen.


7. Juli: Tag der Schokolade

Der 7. Juli dürfte der Lieblingstag aller Naschkatzen sein, denn es ist: Tag der Schokolade! Deutschland und die Schweiz sind die Länder mit dem höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an Schokolade weltweit. Mit einem Newsletter zum Schokoladentag setzen Sie also ganz sicher aufs richtige Pferd. Was den konkreten Inhalt Ihres Newsletters betrifft, können Sie auch hier kreativ werden. Idealerweise schaffen Sie es, das Thema Schokolade mit Ihren Produkten oder angebotenen Services zu verknüpfen.

Chocolatiers und Pralinengeschäfte haben da natürlich leichtes Spiel. Aber auch für andere Firmen und Branchen lassen sich schokoladige Newsletter-Inhalte finden, wie zum Beispiel:

  • Einen Überblick über alle Produkte und Dienstleistungen mit Bezug zu Schokolade, z. B. Schoko-Kaffee, Bettwäsche mit Schokoladen-Muster, Backmischungen für Schoko-Kuchen, Schokoladenfondue-Set, Duschgel mit Schokoduft, Kakaobäume für den Garten …
  • Eine Einladung zum Do-it-yourself Workshop zur Schokoladen-Herstellung in Ihrem Geschäft, Studio o. Ä.
  • Hinweis auf eine kleine Schokoladen-Beilage für alle Online-Bestellungen am 7. Juli bzw. ein Schokoladen-Geschenk beim Einkauf in Ihrem Laden.
  • Schokoladen-Funfacts: Überraschen Sie Ihre Empfänger im Newsletter mit interessanten Fakten rund um das Thema Schokolade. Wussten Sie zum Beispiel, dass Kakaobohnen bei den Azteken als Währung verwendet wurde? Eine große Tomate hat zum Beispiel eine Kakaobohne gekostet. Um Ihrem Newsletter eine humorvolle Note zu verleihen, können Sie den Kaufpreis ausgewählter Produkte darüber auch in den ungefähren Kakaobohnen-Preis umrechnen und diese als Kaufpreis (neben dem Euro-Betrag) im Newsletter angeben.  

30. Juli: Internationaler Tag der Freundschaft

Der internationale Tag der Freundschaft am 30. Juli soll uns daran erinnern, wie wichtig Freundschaft zwischen Menschen, Kulturen und anderen Ländern ist. Jeder, der einen besten Freund oder eine beste Freundin hat, weiß wie besonders und bedeutend Freundschaft ist. Mit diesem emotionalen Thema können Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Empfänger bereits im Newsletter-Betreff ganz einfach gewinnen.

Um den Anlass des weltweiten Tages der Freundschafts auch im Newsletter-Inhalt aufzugreifen, können Sie sich je nach Branche, Unternehmen und Produktpalette innovative und kreative Aktionen überlegen, wie zum Beispiel:

  • Gewinnspiel: Rufen Sie Ihre Empfänger im Newsletter dazu auf, Ihnen ihr Lieblingsfoto mit der besten Freundin oder dem besten Freund zukommen zu lassen. Wählen Sie anschließend aus allen Einsendungen ein Gewinnerfoto aus und überreichen Sie den Gewinnern ein tollen Preis als Dankeschön. Zum Beispiel ein Wellness-Wochenende, einen Fallschirmsprung oder einen leckeren Frühstücks-Brunch in Ihrem Café für noch mehr wertvolle, gemeinsame Zeit unter Freunden.
  • Freunden DANKE sagen: Laden Sie Ihre Abonnenten dazu ein, sich kurz Zeit zu nehmen, um den liebsten Freunden über Ihre Firma eine nette Botschaft zukommen zu lassen und sich bei ihnen zu bedanken. Dafür, dass sie immer da sind, wenn man sie braucht, dass sie einen zum Lachen bringen und unvergessliche Erinnerungen schaffen. Stellen Sie dazu im Newsletter z. B. die Option vor, über Ihren Onlineshop ein Geschenk für den Freund oder die Freundin auszusuchen, das Sie dann am Tag der Freundschaft gemeinsam mit der hinterlegten Botschaft an die weltbesten Freunde ausliefern.
Sommer-Newsletter Freundschaft
  • Das geht aufs Haus: Feiern Sie den Tag der Freundschaft zusammen mit Ihren Abonnenten, indem Sie sie im Newsletter zum Beispiel zu sich in Ihr Café oder Ihre Bar einladen und zwei Getränke zum Freundschaftspreis von einem anbieten. Gerade jetzt nach Wochen des Kontaktverbots tut das besonders gut! Die Zwei-zum-Preis-von-einem”-Angebote lassen sich am Tag der Freundschaft natürlich auch hervorragend auf andere Produkte übertragen.

9. August: Tag der Buchliebhaber

Im Sommerurlaub nehmen sich viele die Zeit, endlich mal wieder ein gutes Buch zu lesen. Das funktioniert nicht nur am Strand oder am Pool – auch in der Hängematte im eigenen Garten lassen sich schöne Romane, spannende Krimis oder interessante Magazine verschlingen. 

Als Bücherei, Buchhandlung, Verlag oder Anbieter von eBooks können Sie daher den sogenannten „Tag der Buchliebhaber” am 9. August zum Anlass nehmen, um Ihren Empfängern in einem Newsletter z. B. mithilfe der Stichwortverwaltung individuelle Leseempfehlungen je nach Interessen und Lieblingsgenre zu geben. 

Oder drehen Sie den Spieß um, indem Sie Ihre Empfänger dazu einladen, Ihnen ihre bisherigen Lieblingsbücher aus dem Jahr 2020 mitzuteilen. Die Ergebnisse der kleinen Umfrage können Sie später in einem weiteren Newsletter mit Ihren Abonnenten teilen. Das hilft nicht nur Ihren Lesern bei der Suche nach neuen, spannenden Büchern, sondern auch Ihnen im Hinblick auf die Umsatzzahlen der gelisteten Werke. 

Solche interaktiven Newsletter zu Themen, die Ihre Empfänger brennend interessieren, kommen erfahrungsgemäß besonders gut an und verzeichnen hohe Öffnungsraten und viele Klicks.
Auch andere Firmen, Geschäfte, Bars oder Cafés können sich am Tag der Buchliebhaber etwas Besonderes einfallen lassen. Wie wäre es mit einem gemütlichen Leseabend auf der Dachterrasse Ihres Cafés, zu dem Sie Ihre Empfänger im Newsletter einladen? Sie könnten auch einen Schriftsteller in Ihr Geschäft einladen, der abends in einer kleinen Runde aus seinem neuesten Buch vorliest. Auch das werden sich die Leseratten unter Ihren Abonnenten nicht entgehen lassen wollen!


Starten Sie jetzt kostenlos mit rapidmail

Sie können innerhalb weniger Sekunden ein kostenloses Konto erstellen und einfach loslegen.