Gelungene Newsletter-Beispiele: Was macht einen guten Newsletter aus?

·
12. Juli 2024

Gute Newsletter-Marketing-Beispiele aus der Praxis können Ihnen helfen, das eigene Mailing in Schuss zu bringen – oder zu Beginn als Inspiration dienen. Mit einem ansprechenden Newsletter können Sie die Bindung zu Ihren Kund:innen stärken, ein positives Markenimage pflegen und durch E-Mail-Marketing Produkte gezielt verkaufen. Wie ein Newsletter die nötige Aufmerksamkeit im Postfach Ihrer Zielgruppe weckt? Sehen Sie sich diese 10 besonders gelungene Newsletter-Beispiele unserer Kundinnen und Kunden an!



Das Wichtigste vorab: Das gibt es bei Newslettern zu beachten

Bevor Sie drauflos tippen und anfangen, in Ihrem Newsletter-Text wild Informationen und Neuigkeiten zusammenzuwürfeln, sollten Sie sich genau überlegen, welches Ziel Sie mit Ihrem Newsletter verfolgen. Denn einen Newsletter bloß zu versenden, um einen zu versenden, ohne dabei relevante Inhalte zu übermitteln, kann sich schlimmstenfalls negativ auf die Markenbindung Ihrer Leser:innen auswirken.

Folgende Punkte sollten Sie noch vor dem Erstellen Ihres Newsletters klären:

  • Welche Zielgruppe möchten Sie erreichen? Je nachdem, ob Sie z. B. Interessent:innen, Bestandskund:innen oder potenzielle Neukund:innen mit dem Newsletter ansprechen, unterscheiden sich natürlich auch die Inhalte. Ebenso das Alter, der Wohnort und die Interessen Ihrer Kontakte sind entscheidend für den Content, mit dem Sie Ihren Newsletter füllen. Deshalb lohnt es sich, erst eine durchdachte Newsletter-Strategie zu entwickeln und Ihre Kontakte zu segmentieren, bevor Sie beginnen Ihren Newsletter zu basteln.
  • Welchen Mehrwert kann Ihr Newsletter schaffen? Versuchen Sie, Ihren Abonnent:innen abwechslungsreiche Newsletter-Inhalte zu bieten, die gleichzeitig nützlich für Sie sind. Teilen Sie nicht nur Produktwerbung und Rabatt-Angebote – ein guter Mix aus Fachwissen, Tutorials, Informationen zu Ihrem Unternehmen und aktuellen Produkt-Highlights mit dem ein oder anderen Gutscheincode kommt am besten bei Ihren Leser:innen an. 
  • Über welches Tool versenden Sie Ihre Newsletter? Damit Ihr Newsletter gelingt, sollten Sie sich Unterstützung durch eine professionelle Newsletter-Software holen. Denn nur ein Newsletter, der Ihrer Marke einen kompetenten, vertrauenswürdigen und zeitgemäßen Touch verleiht, kann Ihre Abonnent:innen langfristig überzeugen. Abhängig davon, wie häufig Sie den Newsletter versenden, welche Funktionen Sie nutzen möchten und wie viel Wert Sie auf Konformität mit geltenden Datenschutzgesetzen legen, können verschiedene Programme für Sie infrage kommen. Werfen Sie hierzu einen Blick in unseren Newsletter-Tool-Vergleich 2024.

💡 rapidtipp

Seien Sie vorsichtig, wenn es um einmalige Lockaktionen wie Gutscheine oder Rabattaktionen geht. Diese mögen zwar im ersten Moment einige neue Abonnent:innen anlocken, verlieren aber langfristig ihre Wirkung. Versuchen Sie Ihren potenziellen Empfänger:innen von Anfang an zu zeigen, welchen Mehrwert das Abonnement Ihres Newsletters hat.

Sie wissen nun, welche Überlegungen Sie anstellen müssen, bevor es mit dem Newsletterversand losgeht. Als Nächstes stellt sich die Frage, wie so ein Newsletter aussehen soll, damit er bei den Leser:innen gut ankommt. Auch hier gibt es ein paar Dinge zu beachten, die Ihren Newsletter in seiner optischen Wirkung um einiges attraktiver machen:

  • Der Absender ist meistens das Erste, was Empfänger:innen sehen. Deshalb ist es bereits hier wichtig, Vertrauen zu schaffen. Ein kryptischer Absender, der im schlimmsten Fall nicht einmal den Firmennamen beinhaltet, weckt bei den Leser:innen eher den Eindruck einer Spam-E-Mail, da sie Ihr Mailing nicht einordnen können.
  • Die Betreffzeile steht gleich neben bzw. unter dem Absender und ist deshalb genauso wichtig. Sie sollte ansprechend sein und neugierig auf den Inhalt des Newsletters machen. Um Ihr Mailing in einen Eyecatcher im Postfach der Empfänger:innen zu verwandeln, sind passende Emojis im Newsletter-Betreff besonders gut geeignet.

💡 rapidtipps für gelungene Newsletter-Betreffe

Das Formulieren einer spannenden Betreffzeile mag zuerst nach einer Herausforderung klingen, weil sie vor allem kurz und knackig sein muss, um in den verschiedenen E-Mail-Programmen in voller Länge angezeigt werden zu können. Aber: Mit etwas Übung und unserem kleinen Handbuch der gelungenen Betreffzeile können auch Sie zum echten Betreffzeilen-Profi werden. Was halten Sie beispielsweise von diesen originellen Betreff-Beispielen?

  • Ciao Sommer, hallo Herbst! 🍂 – Alles muss raus
  • Die Top-Hits in deinem Genre, Paul: 🕺 Let’s get groovy
  • Fitnessbuddy mitbringen & sparen ➡️ 2 for 1!
  • All The Single Ladies…Club-Night am 11.11. 💃
  • Ich packe meinen Koffer… Deine „Essentials” für den Strandurlaub
  • Upgrade gefällig, Lea? 25% auf alles
  • Yes, Ei can: Entdecke mein Oster-Geschenk für dich! 🐣
  • 🎃Kür-Biss-Kuchen fürs Halloween-Wochenende 
  • ❤️ Das Beste für die Besten: Geschenkideen für gute Freunde
  • Der Pre-Header einer E-Mail wird gerne unterschätzt und kaum beachtet. Er ist die Erweiterung der Betreffzeile und die erste Zeile des Newsletters selbst. Er bietet deshalb die beste Möglichkeit, um weiterführende Informationen zu ergänzen und um auch hier nochmal für einen spannenden Aufhänger zu sorgen. Wer anstelle einer zusätzlichen Information im Preheader lediglich die Betreffzeile wiederholt, verspielt damit eine weitere Chance, die Aufmerksamkeit der Abonnent:innen zu gewinnen.
  • Das Design des Newsletters trägt maßgeblich zum Erfolg Ihres E-Mail-Marketings bei. Wenn Sie durch Ihren Absender, Ihre Betreffzeile und den Pre-Header das Interesse Ihrer Empfänger:innen geweckt haben, sollte das Mailing direkt beim Öffnen optisch überzeugen. Nur so werden sich Ihre Kontakte gerne mit Ihrem Mailing und seiner Botschaft auseinandersetzen. Hilfreich sind hier vor allem ein ansprechendes Headerbild, ein gutes Bild-Text-Verhältnis, eine übersichtliche Struktur und weitere Elemente wie die E-Mail-Signatur bzw. der Footer des Mailings.

Kostenloser Download: 33 inspirierende Newsletter-Beispiele aus der Praxis

Keine Zeit, direkt den ganzen Beitrag zu lesen? Kein Problem: Eine große Auswahl an Newslettern und somit Best-Practice-Beispielen unserer Kund:innen gibt’s auch zum Downloaden! So können Sie immer wieder einen Blick auf diese inspirierenden Beispiele für Newsletter werfen und Ihrer Kreativität neuen Schwung verleihen. 💫

Und noch ein Pluspunkt: Sie erhalten sage und schreibe 33 Newsletter-Beispiele zu vielen Anlässen und von ganz unterschiedlichen Unternehmen.

Neugierig? Dann laden Sie sich die gelungenen Newsletter-Beispiele direkt kostenlos herunter. Viel Spaß beim Entdecken! 

33 inspirierende Newsletter-Beispiele kostenlos herunterladen

Ihr Datenschutz ist uns wichtig. Mit Eingabe und Übermittlung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Sie persönlich per Newsletter kontaktieren, in dem wir regelmäßig wichtige Infos und Neues aus dem Bereich Newsletter-Marketing mit Ihnen teilen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


1. Newsletter-Beispiel: Schöne Gestaltung wie die Gräfin von Zeppelin Staudengärtnerei

08/15 kann jeder – Um die Aufmerksamkeit Ihrer Abonnent:innen zu gewinnen, lohnt es sich, an einer einfallsreichen Gestaltung Ihres Newsletters zu arbeiten. Egal ob ein besonders schönes Headerbild als Eyecatcher oder ausgefallene Grafiken und Fotos im Mailing: Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Dieses gute Newsletter-Beispiel zeigt, wie es geht:

Schönes Beispiel für einen kreativen Newsletter zum Muttertag (Ausschnitt aus dem Newsletter, erstellt mit rapidmail).

Mit diesem besonderen Headerbild bringt die Gräfin von Zeppelin Staudengärtnerei die Newsletter-Empfänger:innen beim Öffnen der E-Mail zum Staunen. Passend zum Muttertag ziert ein blumiges Headerbild das Mailing – ein Thema, das sich durch den gesamten Newsletter zieht.

Diese E-Mail vermittelt als Newsletter-Beispiel einen tollen visuellen Gesamteindruck und lässt Leser:innen direkt erkennen, worum es geht: Blumengeschenke zum Muttertag. Wichtige Textelemente wurden deutlich hervorgehoben und auch die farblich gut erkennbaren Call-to-Action-Buttons leiten den Blick der Empfänger:innen automatisch an die essentiellen Stellen. Dieses zauberhaft farbenfrohe Newsletter-Design hat uns überzeugt!

💡 rapidtipp: Schickes Newsletter-Design leicht gemacht

Fehlt Ihnen bei der Erstellung Ihres Newsletters noch eine kleine Starthilfe? Wählen Sie ganz einfach eine von über 250 kostenlosen Newsletter-Vorlagen aus und füllen Sie diese per Drag-and-Drop im Handumdrehen mit individuellen Inhalten. So steht Ihrem eigenen umwerfenden Newsletter-Beispiel dank unserer Vorlagen nichts mehr im Weg.


2. Newsletter-Beispiel: Durchdachter Newsletter-Aufbau à la Strässer Werbung

Ein durchdachter Newsletter-Aufbau führt Leser:innen elegant durch Ihr Mailing und sorgt dafür, dass diese kurz nach dem Öffnen nicht sofort gelangweilt auf „Schließen” klicken. Der erste Blickfang sollte ein ansprechendes Headerbild sein, das Ihren Kontakten einen Vorgeschmack auf den Newsletter gibt und sie zum Weiterlesen motiviert. Strässer Werbung bietet hier mit ihrem Newsletter ein gutes Beispiel:

Dieses Newsletter-Marketing-Beispiel glänzt durch eine gute Struktur, indem zuerst der Blick auf das Headerbild und die Überschrift gelenkt wird und die Empfänger:innen danach mithilfe der deutlich sichtbaren Überschriften und farblichen Unterteilungen Schritt für Schritt an die relevanten Stellen geleitet werden (Ausschnitt aus dem Newsletter, erstellt mit rapidmail).

Neben einem ansprechenden Design – im besten Fall passend zur Corporate Identity des Unternehmens – ist auch ein gut platzierter CTA (Call-to-Action-Button) im Newsletter nicht zu unterschätzen. Er sollte sich immer „above the fold” befinden: Das heißt in dem Bereich eines Newsletters, den die Leser:innen direkt sehen, wenn sie diesen öffnen – also ohne erst scrollen zu müssen. Auch das macht Strässer Werbung hier sehr geschickt in Form des Drohnenvideos im oberen Drittel des Newsletters: Statt eines gewöhnlichen verlinkten CTA-Buttons setzt das Unternehmen im Newsletter eine Fake-Player-Grafik für ein Newsletter-Video ein, das die Leser:innen zum Klicken animiert.

💡 rapidtipp: Vor Versand zweite Meinung einholen

Um zu überprüfen, ob ein Newsletter eine optimale Länge hat, können Sie sich immer selbst fragen, ob Sie beim Lesen das Gefühl haben, einen guten Überblick zu bekommen oder auf eine übervolle E-Mail mit zu vielen Fakten zu stoßen. Denn wenn es Ihnen bereits so ergeht, wird es bei Ihren Abonnent:innen nicht anders aussehen. Es hilft auch, den Newsletter von einer Kollegin bzw. einem Kollegen gegenlesen zu lassen, um herauszufinden, ob die E-Mail alle wichtigen Informationen enthält – und natürlich, um den unbeliebten Fehlerteufel aus Ihrem Newsletter zu vertreiben.


3. Newsletter-Beispiel: Unternehmenswerte teilen im Stil von M&M Uhren

Bei Newslettern geht es nicht nur darum, Ihre Produkte anzubieten und zu verkaufen. Es ist außerdem wichtig, Ihre Unternehmenswerte nach außen zu tragen und so bei Ihrer Zielgruppe Ihr positives Image zu stärken.

Die Uhr tickt, wenn es darum geht, den Klimawandel zu stoppen. Dieser Meinung ist auch M&M Uhren und hat zum World Earth Day eine besondere Aktion gestartet: Für jedes verkaufte Produkt pflanzt das Unternehmen einen Baum, um gegen den Klimawandel zu kämpfen. Damit zeigt M&M Uhren allen Newsletter-Empfänger:innen, dass ihnen die Umwelt am Herzen liegt.

Newsletter Beispiel mit einem Projekt, das die Unternehmenswerte zeigt
Gelungenes Newsletter-Beispiel aus der Praxis von M&M Uhren mit einer schönen Aktion zum World Earth Day (erstellt mit rapidmail).

Im Zuge dieser Aktion bietet das Unternehmen einen Rabattcode an, der direkt über CTA-Buttons im Onlineshop genutzt werden kann. Ein erfolgreiches Newsletter-Beispiel mit einer schönen Botschaft, wie wir finden! 🌍


4. Newsletter-Beispiel: B2B-Top-Produkte in Szene setzen wie prosatz Communication

Finden Sie, dass Ihre Produkte einen besonderen Platz im Scheinwerferlicht verdienen? Dann könnte Ihnen dieses Newsletter-Beispiel von prosatz Communication eine schöne Inspiration sein:

Dieses B2B-Newsletter-Beispiel zeigt geschickt, wie man visuell ansprechend verschiedene Produkte im Mailing präsentiert. Die großzügigen Weißräume zwischen den Produkten sorgen dafür, dass der Newsletter nicht zu überladen wirkt, während sich rote Highlights wie ein roter Faden (im wahrsten Sinne des Wortes) durch die E-Mail ziehen und sie gut in unterschiedliche Bereiche strukturieren (erstellt mit rapidmail).

Der Full-Service-Produktionsbetrieb für Konzeption, Druck und Weiterverarbeitung weiß, wie man ein Produkt im Newsletter gekonnt in Szene setzt. Das Headerbild dient als Blickfang beim Öffnen der E-Mail und lässt Leser:innen direkt wissen, was sie im Newsletter erwartet. Durch die abgebildeten Produkte erhalten sie eine erste Vorstellung davon, wie die Produkte mit dem eigenen Unternehmenslogo aussehen könnten.

Eine darauf folgende Übersicht der verschiedenen Werbebanner und -planen gibt den Abonnent:innen einen Vorgeschmack auf die Produktvielfalt von prosatz Communication und zeigt den Ziel-Unternehmen, welche verschiedenen Werbeoptionen möglich sind.

Abgerundet wird der Newsletter durch die kontrastreiche Farbwahl und die klare Struktur, die den Newsletter gut in unterschiedliche Bereiche untergliedern und ein rundum stimmiges Bild erzeugen. Durch die weiße Hintergrundfarbe werden die Produkt-Beispiele ideal in das Rampenlicht gerückt – und so das Interesse der Leser:innen an den präsentierten Artikeln geweckt!

👀 Schon gewusst?

Damit Ihre E-Mail mit dem vorgestellten Produkt schon im Postfach das Interesse Ihrer Leser:innen weckt, ist ein ansprechender Newsletter-Betreff wichtig. Mit rapidmail können Sie bereits bei der Erstellung sehen, wie gut die Qualität Ihrer formulierten Betreffzeile ist und wo es noch Verbesserungsbedarf gibt. Außerdem können Sie dank der A/B-Test-Funktion zwei verschiedene Betreffzeilen an einen kleinen Teil Ihrer Abonnent:innen schicken und vor dem Hauptversand auswerten, welches Mailing die höhere Öffnungsrate hat. Die Gewinner-Betreffzeile können Sie schließlich verwenden, um das Mailing an alle Kontakte zu versenden.


5. Newsletter-Beispiel: Animierte Elemente als Eyecatcher am Beispiel von Mr. Vegan

So schön Bilder auch sein mögen – wenn sie inhaltlich nicht zu Ihrem Newsletter passen oder Ihr Mailing fast nur aus Bildern besteht, ist das wenig vorteilhaft für Ihr E-Mail-Marketing. Denn E-Mails mit zu vielen Bildern und zu wenig Text können nicht nur schnell überladen und unübersichtlich wirken, sondern führen häufig auch zu langen Ladezeiten, Problemen bei der Zustellung der Newsletter und hohem Verbrauch des mobilen Datenvolumens Ihrer Kontakte.

Das heißt: Genauso wichtig wie die Auswahl ansprechender, passender Bilder sind auch die richtige Platzierung und das richtige Bild-Text-Verhältnis.
Animierte Elemente wie GIFs werten einen Newsletter besonders auf und sind  richtige Eyecatcher. Werfen Sie dazu einen Blick in das Newsletter-Beispiel von Mr. Vegan, in das zum Vatertag eine animierte Headergrafik integriert ist:

So einfach kann Newsletter gestalten sein: Das Beispiel von Mr. Vegan überzeugt mit einem animierten Headerbild als Blickfang, der die Neugier der Leser:innen auf mehr weckt (erstellt mit rapidmail).

Mr. Vegan gelingt nicht nur der Anfang der Mail mit einem tollen Highlight. Auch das schlichte Design sorgt dafür, dass der Newsletter nicht zu überladen wirkt und das Thema durch den sympathisch formulierten Einleitungstext klar wird. Die farblichen Akzente im Headerbild, Text und dem CTA runden das Gesamtbild des Newsletters ab und spiegeln die Corporate Identity der Marke perfekt wider. We like! 👍

💡 rapidtipp: Newsletter-Texte, die begeistern

Mit dem Begrüßungstext am Anfang Ihres Mailings haben Sie es in der Hand: Werden Ihre Empfänger:innen weiterlesen? Wir haben uns einige Tipps und Ideen überlegt, die Ihnen dabei helfen können, Ihren Newsletter-Text besonders interessant zu gestalten

  • Seien Sie kreativ: Ein langweiliger Text, der stumpf Informationen aneinanderreiht, wird Ihre Leser:innen nicht vom Hocker hauen. Stattdessen sollten Sie Ihre Leser:innen mit guten Texten fesseln. Wollen Sie Ihren Kundinnen und Kunden beispielsweise einen Rabattcode zur Verfügung stellen? Wie wäre es mit einem verspielten Aufhänger wie z. B. im Falle eines Gartencenters: „Heute schon auf Schnäppchenjagd gewesen? Mit unseren neuen Keschern geht das so leicht wie nie zuvor” ? Doppeldeutig gesehen ist der Kescher hier nicht nur ein beworbenes Produkt – gleichzeitig fängt so ein Rabattcode im Mailing außerdem einige neue Bestellungen ein. 😉
  • Sprechen Sie Ihre Empfänger:innen mit einer personalisierten Anredeformel individuell an
  • Überraschen Sie Ihre Abonnent:innen mit einem Spruch oder Sprichwort, das zum Anlass, zur Jahreszeit oder zu Ihren Produkten passt.
  • Eine Prise Humor kann oft nicht schaden: Zeigen Sie sich im Newsletter-Begrüßungstext von Ihrer witzigen Seite, sofern es angemessen ist. Egal, ob mit Wortspielen oder lustigen Anekdoten – versuchen Sie, Ihren Leser:innen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
  • Haben Sie Ihre Empfänger:innen in verschiedene Segmente eingeteilt? Dann sollten Sie schon im Newsletter-Begrüßungstext darauf eingehen, warum Ihre Kontakte z. B. Empfehlungen für Feuchtigkeitscremes oder doch für die Bartpflege erhalten und warum diese Produkte ausgerechnet für sie die perfekte Wahl sind.
  • Klein, aber oho: Sie können nicht nur den Newsletter-Betreff durch Emojis aufpimpen, sondern auch den Text Ihres Mailings durch die kleinen Bildchen auflockern und optisch unterstreichen. ✨

6. Newsletter-Beispiel: Ein schönes Geburtstagsgeschenk von LMX Touristik

Seien wir mal ehrlich, wer freut sich nicht über Geschenke zum Geburtstag? Ihren Kund:innen machen Sie damit sicher eine große Freude, wenn Sie an sie denken und ihnen zu Ihrem besonderen Tag ein kleines Geschenk oder einen Rabattcode per E-Mail zukommen lassen. LMX Touristik zeigt in diesem farbenfrohen Mailing wie es geht:

Ein Newsletter-Beispiel, wie wir es lieben: Der Reiseanbieter LMX Touristik macht seinen Abonnent:innen zum Geburtstag eine große Freude und verschickt einen 100 Euro Reisegutschein über eine automatisierte Geburtstagsmail (erstellt mit rapidmail).

Ein paar bunte Luftballons, ein nettes Geschenk, eine persönliche Anrede und liebe Glückwünsche – schon ist Ihr Newsletter zum Geburtstag fertig! Ohne viel Aufwand zeigen Sie Ihren Kund:innen und Abonnent:innen, wie wichtig sie für Ihr Unternehmen sind. Das Beste daran ist, dass Sie zum Geburtstag Ihrer Kund:innen Newsletter ganz automatisch versenden können, ohne jede E-Mail am jeweiligen Geburtstag einzeln versenden zu müssen.


7. Newsletter-Beispiel: Abwechslungsreiche Newsletter-Inhalte passend zur Saison wie von HMS. Barthelmeß Görzel

Newsletter, die regelmäßig ausschließlich zum Kauf auffordern, sind langfristig von weniger Erfolg gekrönt. Der Inhalt sollte in erster Linie ein ausgewogener Mix aus vielen verschiedenen Themen und Anlässen sein. Bieten Sie Ihren Leser:innen immer wieder neue Newsletter-Inhalte und Formate, damit sie nicht den Spaß am Lesen verlieren. 

Werden Sie kreativ: Ganz gleich, in welcher Branche Sie tätig sind, es gibt immer eine Vielzahl an Informationen, die Sie mit Ihren Leser:innen teilen können. Auch ohne Werbung für Ihre Produkte und Dienstleistungen lohnt es sich, Newsletter an Ihre Kontakte zu versenden. Diese können Ihren Leser:innen nicht nur einen Mehrwert z. B. in Form von Tipps, Anleitungen oder Inspirationen bieten, sondern auch die Bindung zu Ihrem Unternehmen stärken.

Die Rechtsanwälte HMS.Barthelmeß Görzel veranstalteten zum Beispiel passend zur fünften Jahreszeit ein kostenloses Webinar zum Thema „Arbeitsrecht & Karneval” und versenden eine Webinar-Einladung an ihre Kontakte:

Die Rechtsanwälte HMS. Barthelmeß Görzel liefern mit ihrem Firmen-Newsletter ein tolles Beispiel für kreative Themen, die die Kundenbindung stärken und den Expertenstatus der Kanzlei festigen: Zur Faschingszeit laden sie zu einem kostenlosen Webinar passend zur Saison ein, in dem das Thema „Arbeitsrecht zu Karneval” behandelt wird (erstellt mit rapidmail).

💡 rapidtipp: Auf den richtigen Themen-Mix kommt’s an

Versuchen Sie, Ihren Empfänger:innen abwechslungsreiche Inhalte zu bieten. Teilen Sie nicht nur Angebote und Produktwerbung: Ein guter Mix aus Fachwissen, Unternehmensinformationen und kreativen Inhalten ist die optimale Basis für eine gelungene Kundenkommunikation. Als kleine Inspiration haben wir einige Newsletter-Themen-Beispiele gesammelt:

  • Neuheiten präsentieren: Haben Sie Ihr Angebot erweitert? Weisen Sie im Newsletter darauf hin und wecken Sie das Interesse Ihrer Zielgruppe für die Neuzugänge in Ihrer Produktpalette. 
  • Rabattaktionen starten: Überraschen Sie Ihre Empfänger:innen mit einem kleinen Gutschein oder einem Sale in Ihrem Onlineshop. Denken Sie aber daran, dass Sie das Vertrauen Ihrer Kund:innen verlieren könnten, wenn Sie zu oft  30, 40 oder sogar 50 % Rabatt auf Ihre Produkte anbieten.
  • Saisonale Anlässe nutzen: Weihnachten, Valentinstag, Frühlingsbeginn und das Oktoberfest eignen sich beispielsweise perfekt als Anlass, um per Newsletter herzliche Grüße an Kund:innen und Mitarbeiter:innen zu senden oder eine passende Marketing-Aktion zu bewerben.
  • Gewinnspiele veranstalten: Denn wer liebt es nicht, etwas zu gewinnen! Um neue Newsletter-Abonnent:innen anzuziehen oder die Interaktion mit Ihren bestehenden Kontakten zu fördern, sind Gewinnspiele also eine tolle Option.
  • Branchennews und wichtige Infos teilen: Gibt es etwas, das Ihre Abonnent:innen Ihrer Meinung nach unbedingt wissen sollten oder das sie bereichern könnte? Verpacken Sie die Infos in Ihrem Newsletter.
  • Tipps und Tricks, Anleitungen, Tutorials oder DIY-Ideen weitergeben: Durch hilfreiche Tipps können Sie Ihren Kund:innen auf die Sprünge helfen und die Nutzung Ihrer Produkte erleichtern.

Neben diesen Themen gibt es noch unzählige weitere inspirierende Ideen für Ihren Newsletter. Probieren Sie es selbst!


8. Newsletter-Beispiel: Newsletter in den Farben der Corporate Identity von Alpen-Herz

Damit Sie als Unternehmen bei Ihren Kund:innen als Marke wahrgenommen und wiedererkannt werden, sollten Sie stets darauf achten, in Ihrer Kommunikation einheitlich und stimmig aufzutreten. Ganz gleich, auf welcher Plattform oder über welchen Kanal Sie kommunizieren – eine einheitliche Bild- und Text-Sprache ist essentiell. Das gilt auch für die „äußeren Werte“ Ihres Newsletters: Ihr E-Mail-Template sollte in den Farben Ihrer Corporate Identity bzw. Ihres Corporate Designs gestaltet sein.

Dieser gelungene Beispiel-Newsletter von Alpen-Herz Romantik & Spa vereint das Unternehmensdesign vom Headerbild über die genutzten Schriftarten und -farben bis hin zur CTA-Button-Farbe (erstellt mit rapidmail).

Alpen-Herz liefert mit dieser E-Mail ein tolles Newsletter-Beispiel: Die Farben aus dem Logo werden immer wieder aufgegriffen und finden sich in Fotos, bei den CTAs, den Links und sogar als Rahmen im Mailing wieder. So wirkt der Newsletter rundum stimmig und lässt die Leser:innen beim Öffnen der E-Mail sofort erkennen, wer der Absender ist.

Auch konstante Schriftarten sind wichtige Wiedererkennungsmerkmale für Ihr Unternehmen und lassen Ihr Mailing visuell ansprechend wirken. Alpen-Herz legt zum Beispiel den Fokus durch eine schwungvolle Schriftart auf die Überschriften im Newsletter-Text. Das verbessert die Lesbarkeit und lenkt den Blick der Kontakte ganz automatisch auf die besonders wichtigen Bereiche der E-Mail.

💡 rapidtipp: Professionelles Newsletter-Design mit nur einem Klick

Mit rapidmail erstellen Sie ohne viel Aufwand Newsletter in Ihrem Corporate-Design. Mit unserem 1-Klick-Design können Sie die Farben Ihres Unternehmens automatisch auf Vorlagen anwenden und haben im Handumdrehen einen passenden Newsletter, den Sie nur noch mit Inhalt füllen müssen.


9. Newsletter-Beispiel: Mit passenden Bildern die Inhalte unterstreichen wie blumenshop.de

Bilder gehören zu einem gut gestalteten Newsletter dazu und unterstützen visuell das, worüber Sie Ihre Kontakte informieren möchten. blumenshop.de zeigt in seinem Newsletter, wie man verschiedene Produkte mit Bildern gekonnt in Szene setzt. Für jeden Geschmack und jedes Budget stehen Blumensträuße zur Auswahl und dank der tollen Fotos kann man sich an den verschiedenen Optionen gar nicht satt sehen:

blumenshop.de nutzt in diesem Mailing viele farbenfrohe Bilder, um den Blick der Abonnent:innen auf die entsprechenden Blumensträuße zu lenken und liefert so zum Newsletter erstellen ein tolles Beispiel (Ausschnitt aus dem Newsletter, erstellt mit rapidmail).

Die unterschiedlichen Bilder stellen toll die verschiedenen Farbthemen, aber auch vielfältigen Anlässe zu denen sich ein Blumenstrauß verschenken lässt, dar. So wird sichergestellt, dass tatsächlich für alle Leser:innen das Richtige dabei ist. Auch das ausgewogene Bild-Text-Verhältnis sorgt für Stimmigkeit im Newsletter.

👀 Schon gewusst?

Mit rapidmail können Sie nicht nur eigene Fotos und Grafiken ganz bequem im Bildeditor zuschneiden, bearbeiten oder mit coolen Filtern versehen, sondern auch auf eine Datenbank mit über 1,5 Mio. kostenlosen Bildern zugreifen. Wenn Ihnen also mal die unternehmenseigenen Grafiken ausgehen sollten, können Sie Ihren Newslettern dennoch dank unserer Bilddatenbank aufhübschen.


10. Newsletter-Beispiel: Nahbar durch Social Media wie Sausalitos

Soziale Medien wie Instagram oder TikTok sind heutzutage aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es für Unternehmen, hier Präsenz zu zeigen und sich den Kund:innen so einmal auf eine andere und häufig persönliche und lockere Art zu präsentieren. Sausalitos macht es vor und verweist in diesem Newsletter-Marketing-Beispiel auf den eigenen Instagram-Kanal:

Gutes Newsletter-Beispiel zum Bewerben weiterer Marketing-Kanäle: Sausalitos nutzt dieses Info-Mailing zur neuen Speise- und Getränkekarte geschickt dazu, gleichzeitig Werbung für den eigenen Instagram-Kanal zu machen und so weitere Follower zu gewinnen (erstellt mit rapidmail).

Indem Sie in Ihrem Newsletter zum Beispiel auf Ihren Instagram- oder LinkedIn-Kanal aufmerksam machen und so verschiedene Online-Marketing-Kanäle miteinander verknüpfen, ermöglichen Sie Ihren Abonnent:innen, Ihr Unternehmen auf anderen Plattformen auf eine andere Weise kennenzulernen. Im Newsletter für Ihre Social-Media-Kanäle zu werben und in Ihren Social-Media-Profilen für Ihren Newsletter zu werben ist eine smarte Marketing-Strategie, um die Reichweite und Präsenz Ihrer Marke in möglichst vielen Kanälen zu erhöhen.


Checkliste zum Downloaden: Das macht einen guten Newsletter aus

Hat Ihr Mailing das Zeug zum gelungenen Newsletter-Beispiel? Das können Sie mit unserer interaktiven Checkliste herausfinden. ✅ 

In der Newsletter-Checkliste finden Sie alle wichtigen Kriterien für einen gelungenen Newsletter, die Sie per Mausklick sogar ganz bequem abhaken können.

Also: Laden Sie die Checkliste einfach kostenlos herunter, werfen Sie vor jedem Newsletterversand noch einmal einen Blick hinein und begeistern Sie Ihre Kontakte mit rundum gelungenen Mailings. 

Viel Spaß beim Checken! 

Coverbild der Newsletter-Checkliste

Checkliste für gelungene Newsletter kostenlos herunterladen

Ihr Datenschutz ist uns wichtig. Mit Eingabe und Übermittlung Ihrer Daten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Sie persönlich per Newsletter kontaktieren, in dem wir regelmäßig wichtige Infos und Neues aus dem Bereich Newsletter-Marketing mit Ihnen teilen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Definitiv auch Ihre Aufmerksamkeit wert