CSV Excel CSV
Blog

Tipps für ein erfolgreiches Jahr

Damit das Jahr 2018 für Sie noch erfolgreicher wird, haben wir die wichtigsten Tipps für Ihre Newsletter hier zusammengefasst.

image

Empfänger gewinnen und langfristig binden

Die einfachste Möglichkeit, Interessenten auf Ihren Newsletter aufmerksam zu machen, sind Anmeldeformulare auf Ihrer Website. Es lohnt sich außerdem, in sozialen Netzwerken darauf hinzuweisen, dass Sie über Neuerungen und Angebote regelmäßig per E-Mail informieren.

Unser Tipp: Nutzen Sie unsere Anmeldeformulare zum Ausdrucken, mit denen Sie beispielsweise Ihre Laufkundschaft auf Ihren Newsletter aufmerksam machen. Natürlich können Sie die Plakate und Postkarten, die Sie mit rapidmail erstellen, auch im pdf-Format oder als Bild abspeichern und ebenfalls in den sozialen Medien teilen. 

Damit Ihre Empfänger auch langfristig glückliche Leser bleiben, raten wir Ihnen, bereits vor der Anmeldung aufzuzeigen, in welchen Abständen und über welche Themen Sie in Ihrem Newsletter informieren. 

Auffallende Newsletter, die gerne gelesen werden

Mit Emojis im Betreff heben Sie sich von Ihrer Konkurrenz ab und fallen in vollen Posteingängen auf. Nachdem Sie mit den bunten Symbolen die Aufmerksamkeit des Empfängers gewonnen haben, sollten Sie auch inhaltlich überzeugen. Ein kurzer, aber aussagekräftiger Betreff lässt den Empfänger zum Leser werden. 

Ihre Newsletter sollten nicht nur aus Bildern bestehen. Zum einen besteht dadurch die Gefahr, dass Ihr Mailing beim Empfänger als Spam eingestuft wird und er es nicht zu sehen bekommt, zum anderen sieht der Empfänger in Mailprogrammen, bei denen Bilder manuell nachgeladen werden, erstmal nichts. Nutzen Sie hierfür die Option „Bilder in E-Mail einbetten“. Damit sind Ihre Grafiken direkt sichtbar, wenn Ihr Newsletter den Empfänger erreicht. Achten Sie auf ein ausgewogenes Bild-Text-Verhältnis Ihrer Newsletter. 

Wie finden Sie heraus, welche Themen gerne gelesen werden? Sehen Sie sich die Statistiken Ihrer gesendeten Newsletter an. Gibt es Inhalte, die sehr positiv aufgefallen sind? Unsere Erfahrung zeigt: Newsletter mit saisonalem Bezug (Weihnachtsgrüße, Sommerschlussverkauf, etc.) und Aktionsmailings mit Sonderangeboten und Rabatten werden besonders gerne gelesen. Erstellen Sie sich einen saisonalen Versandplan, in dem Sie alle für Sie und Ihre Zielgruppe bedeutenden Ereignisse berücksichtigen.

Die Basis-Checkliste vor dem Versand

  • Sind Name und Adresse des Absenders korrekt?
  • Wurde die richtige Empfängerliste ausgewählt?
  • Ist der Newsletter frei von Rechtschreibfehlern?
  • Ist ein funktionierender Abmeldelink vorhanden?
  • Wurde ein Testversand durchgeführt?
  • Ist die Darstellung wie erwartet?
  • Führen die Verlinkungen zu den richtigen Zielen?

Konnten Sie alle Fragen mit ‘ja’ beantworten? Lassen Sie die Checkliste zur Kontrolle von mindestens einer weiteren Person prüfen, denn vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei. Wenn auch bei diesem Testlauf keine Fehler aufgetreten sind, ist Ihr Newsletter bereit zum Versand.

Ist trotzdem etwas schiefgelaufen?

Sie haben bemerkt, dass sich bei Ihrem gerade versendeten Newsletter trotzdem ein Fehler eingeschlichen hat? Kein Grund zur Panik. Prüfen Sie den Fehler in Ruhe. Wenn Sie lediglich einen Tippfehler oder ein doppeltes Wort entdeckt haben, ist das kein Grund, den korrigierten Newsletter erneut zu versenden. Haben Sie aber beispielsweise einen falschen Termin oder falsche Preise in Ihrem Mailing genannt, sollten Sie sich bei Ihren Empfängern mit einem zweiten Mailing entschuldigen und Ihren Fehler korrigieren.


Veröffentlicht am: 25.01.2018

Alle Blogeinträge
%

Jetzt bis zum 31.12.2018 anmelden
und einmaligen Gratisversand an bis zu 2.000 Empfänger sichern.

Kostenlos anmelden